Freitag, 4. Januar 2008

Java Reloaded

Es gibt aufregende Neuigkeiten zu Java für Haiku.
Nachdem das Projekt JDK 1.4.2 auf BeOS R5 zu portieren als gescheitert bezeichnet werden muss, wird nun ein Neuanfang mit Sun's OpenJDK Projekt gemacht. Bryan Varner erklärt, warum der erste Versuch aus seiner Sicht scheiterte. Neben dem ganz normalen Zeitmangel nennt er vier gewichtige Gründe:

  • Der Tod von BeInc.
  • Da BeOS nicht open-source ist, können keine Bugs im OS repariert werden.
  • Mit dem Herauskommen von Java 5 verlor Sun jedes Interesse einen Port zu unterstützen, der eine komplette Versionsnummer zurück lag.
  • Der Tod von beunited.org und damit der Kontaktverlust zu Sun durch Simon Gauvin.
Die Lösung dieser Probleme ist ein einfaches Konzept: Open Source.

Diese Vorgabe ist heute erfüllt. Haiku und OpenJDK sind beide open-source.
Das heißt, ins OS können neue APIs, Änderungen und Bugfixes einfließen; Java kann nahtlos ins System integriert werden. Mit OpenJDK ist nun die nötige Infrastruktur da, dieses offene Arbeiten auch auf Seiten der JDK zu ermöglichen.

Wird der Bewerbung für einen Haiku Port zugestimmt, hat das Haiku Team das ergeizige Ziel den Port zur Einführung von Java 7 fertig zu haben. Wer die dazu nötigen Qualifikationen und Enthusiasmus hat, kann sich melden und sich dem Haiku Java Team anschließen. Zur Zeit sind das offiziell Bryan Varner und Andrew Bachmann, die auch schon die Hauptarbeit für den JDK 1.4.2 Port unter BeOS leisteten.

Kommentare:

  1. Unter http://haiku-os.org/documents/dev/openjdk_7_enviornment_setup_for_beos_r5_0_3 entsteht gerade ein Dokument, das zeigt wie unter BeOS R5.0.3 eine Entwicklungsumgebung eingesrichtet werden muss, um am OpenJDK 7 Port mitzuarbeiten. Es werden immer wieder Änderungen einfließen, darum sollte man bei Interesse ruhig öfter mal vorbeischauen.

    Gruß
    Humdinger

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, JAVA wird seit Jahren versprochen und wurde nie ausgeliefert. Ich bin da was skeptisch wenn die gleichen Leute die es damals versprachen zu releasen jetzt davon reden es nun doch endlich in (wieder) mal einem neuen Projekt vorzustellen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich der Bewertung des geschätzten Kollegen nicht anschließen. :)

    Dass Bryan und Andrew hart gearbeitet haben und viel erreicht haben, zeigen die Links in diesem Post
    Der alte Java Porte wurde durch Unzulänglichkeiten im OS aufgehalten. Diese durch Hacks zu überwinden, lohnt sich wohl kaum bei einem vor Jahren verlassenen closed-source OS.
    Dazu kommt, dass Sun den Port abgeschrieben hat und nicht zertifizieren wollte (IIRC), weil er zu weit zurückgefallen ist.

    All das ist jetzt anders. Haiku hat entweder die Probleme von BeOS nicht oder, weil es open-source ist, können die nötigen Ergänzungen eingebaut werden. OpenJDK kann nicht wie Sun einen einmal angefangenen Port canceln.

    Ich bin optimistisch. Auch weil Ingo, Stephan und Axel in einer Firma an einem Java-basierten Projekt arbeiten... :)

    Die Zukunft wird's zeigen.
    ...und die Gazette drüber berichten.
    Wart's nur ab. :)

    AntwortenLöschen