Sonntag, 13. April 2014

HTML5 Audio/Video in Web+

Wie in Adrien in seinem WebKit Blogpost #27 angekündigt hat, kann WebPositive jetzt HTML5 Audio und Video direkt abspielen!
Noch ist es kein echtes Streaming, dazu bedarf es umfangreiche Änderungen im MediaKit. So wird momentan noch das komplette Video runtergeladen und hat so hohe Anforderungen an den verfügbaren Speicher. Auch das Spulen innerhalb eines Videos klappt noch nicht und bei meinem kurzen Test funktionierte das Abspielen einiger Clips auf Youtube manchmal nicht. Wenn's dann aber klappt, funktioniert das Pausieren, die Lautstärkeregelung, das Umschalten von kleinem und großem Player und der Vollbild-Modus.

Es ist also ein guter erster Schritt und in seinem Blogpost erwähnt Adrien auch, dass er bereits an einigen Verbesserungen arbeitet. Dabei sollen jedoch auch andere Baustellen nicht zu kurz kommen, wie das Lösen der Performance-Probleme auf einigen Seiten seitdem das verbesserte "Clipping" von Grafikelementen eingeführt wurde.

Durch die vielen monatlichen Spenden sieht es so aus, als könne Adrien noch etwas weiter am WebKit feilen, zumal er jetzt nicht mehr ganz Vollzeit an Haiku arbeitet und seinen Lebenunterhalt durch einen Teilzeitjob ergänzen kann. Wahrscheinlich ein vernünftiges Arrangement, um eine kontinuierliche Weiterentwicklung zu ermöglichen. Wer das unterstützen will, kann mitspenden.

Samstag, 15. März 2014

BeGeistert 028 für Frühbucher

Der Termin für BeGeistert 028 steht ja schon seit längerer Zeit fest. Für alle die früh buchen können, um ggf. Geld zu sparen, hier nochmal zur Erinnerung:

BeGeistert 028
25./26. Oktober 2014
in der Jugendherberge Düsseldorf

Anschließend findet vom 27. bis 31. Oktober 2014 wieder ein Code Sprint statt.
Alle Infos finden sich - sobald sie verfügbar werden - im Event Calender.

Montag, 3. März 2014

Schon wieder letzte Vertragsverlängerung

Jetzt aber (wahrscheinlich) wirklich. Adrien "Pulkomandy" Destugues wird wohl diesen März fürs erste zum letzten Mal vollzeit an Haiku arbeiten. Eigentlich sollte schon nach Februar Schluss sein, weil nicht mehr genügend Geld in der Haiku Inc. Kasse war. Doch durch noch mal gestiegene Spendeneinnahmen (jetzt etwa $1.000/Monat) konnte noch mal um einen Monat verlängert werden!

Pünktlich zur Verlängerung, konnte Adrien einen Bug beseitigen, der ihm seit Wochen zu schaffen machte: Nachdem mit kräftiger Unterstützung von Stippi das "Clipping" beim Rendern von Elementen verbessert wurde, machten Seiten wie GMail Probleme. Mit so einem gravierenden Fehler kann man natürlich keine neue WebKit/WebPositive Version herausgeben. Doch das ist nun behoben und ab dem Nightly Image hrev46955 kann man jetzt besser unter Haiku surfen als je zuvor.

Sicherlich gibt es noch genügend Bugs zu finden und zu beseitigen. Daneben hat Adrien vor, sich HTML5 Audio/Video-Unterstützung anzusehen. Allerdings vorerst nur für das Abspielen lokaler Medien. Das direkte Streaming aus dem Netz erfordert einige Änderungen im MediaKit und die sind in einem Monat unmöglich umsetzbar. Vielleicht wird das ja auch ein Google Summer of Code Projekt dieses Jahr...

Weitere Deteils finden sich wie immer in Adriens wöchentlichen Blogposts.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Haiku als Mentor-Org beim Google Summer of Code 2014

Nachdem das Haiku Projekt letztes Jahr einmal ausgesetzt hat, ist es dieses Jahr wieder als Mentor-Organisation beim GSoC 2014 dabei. Zum 7. Mal werden eine Hand voll Studenten 3 Monate lang mehr oder weniger vollzeit an unterschiedlichen Features für Haiku arbeiten. Wie viele Studenten Haiku zugeteilt werden und an welchen Features genau gearbeitet werden wird, steht noch nicht fest.

Bisher haben sich folgende Haiku Entwickler als Mentoren gemeldet:

  • Bruno Albuquerque (BGA)
  • Stephan Aßmus (stippi)
  • Andrew Bachmann
  • Adrien Destuges (PulkoMandy)
  • Jérôme Duval (korli)
  • Alexander von Gluck IV (kallisti5)
  • Rene Gollent (AnEvilYak)
  • Fredrik Holmqvist (tqh)
  • Scott McCreary (scottmc)
  • Urias McCullough (umccullough)
  • Hamish Morrison (hamishm)
  • John Scipione (Skipp_OSX)
  • Ingo Weinhold (bonefish)

Interessierte Studenten können ab jetzt ihre Ideen und sich selbst vorstellen und sich mit den verschiedenen Mentor-Organisationen vertraut machen. Alle Infos, Projekt-Ideen und der Zeitplan finden sich auf Haiku's Webseite.

Freitag, 7. Februar 2014

Vertragsverlängerung und Spenden 2013

Haiku Inc. konnte verkünden, dass der Vertrag mit Adrien Destuges doch nochmal um einen Monat verlängert werden konnte! Ausschlaggebend dabei war das gestiegene Spendenaufkommen in den letzten Wochen. Würden bis Ende des Monats nochmal $1.200 aufgetrieben, könnte der Vertrag noch ein weiteres Mal verlängert werden.

Weil's ja mit der Bezahlung der Vertäge direkt zusammenhängt, gibts in dem Artikel auch noch gleich einen Bericht zum Spendenaufkommen 2013. Interessante Zahlen:
2013 wurden $25.000 an Spenden von insgesamt 390 Personen entgegengenommen, $3.000 mehr als im Jahr zuvor. Dabei stiegen die monatlichen Spenden von $400 von 29 Personen auf $525 von 37 Personen.

In den letzten Wochen haben sich offensichtlich noch weitere Spender entschlossen einen kleinen monatlichen Betrag aufzubringen: Deren Zahl stieg auf zur Zeit 46, wodurch die monatlichen Spenden auf $800 anstiegen!
Wer mithelfen möchte, die $1.000/Monat Marke zu knacken kann auf der bekannten Spendenseite eine automatische monatliche Buchung veranlassen.

Montag, 27. Januar 2014

Google Code-In 2013 abgeschlossen

Der GCI 2013 ist zuende gegangen, die 20 Gewinner stehen fest. Darunter sind auch die beiden vom Haiku Projekt gewählten Favoriten Freeman Lou und Puck Meerburg. Sie werden sich alle, zusammen mit einigen der Mentoren der diversen Projekte, in Googles Hauptquartier in Mountainview, Kalifornien treffen.

Haikus Studenten waren dieses Jahr besonders fleißig: 5 Studenten erledigten jeweils mehr als 20 Aufträge; insgesamt haben 42 Studenten 245 Aufgaben gelöst! Dabei wurden sie von 19 Mentoren unterstützt.
Etwa die Hälfte der Aufgaben drehten sich um das Schreiben von "Recipes" für Haikuporter, um Pakete für Haikus Package Management automatisiert zu erstellen. Der Rest war Lösen von Tickets im Bugtracker, Schreiben kleiner Anwendungen und Erstellen von Icons und Banner. Auch wurden einige der bei den regelmäßigen Coverity Scans ermittelten Bugs behoben.

Einige der Studenten haben bereits angekündigt weiter an Haiku arbeiten zu wollen und, wer weiß, vielleicht sieht man auch welche von Ihnen bei zukünftigen Google Summer of Codes.

Freitag, 3. Januar 2014

Belohnung für Yab-Rezept

Richie Nyhus hat eine Belohnung für ein Haikuporter .recipe für den Yab Basic Interpreter ausgeschrieben.
Das Problem scheint zu sein, dass von Yab diverse Archive herumgeistern, die mehr oder weniger funktionieren. Yab wird schon seit längerer Zeit nicht mehr aktiv weiterentwickelt, was natürlich auch nicht wirklich hilfreich ist...

Wer Yab als einfach zu installierendes Paket im HaikuDepot sehen will, kann sich an der "Bounty" beteiligen. Wer erstmal sehen möchte was Yab überhaupt ist und kann, seien die entsprechenden Seiten bei BeSly empfohlen.

Vorerst letzte Zugabe

Weil die verfügbaren Resourcen danach auf unter 1.500$ gefallen sein werden, wurden Adriens und Pawełs Vollzeitverträge nun wohl zum letzten Mal verlängert.

Adrien bekam nochmal einen ganzen Monat, um aus der nun verfügbaren Testsuite für das WebKit Kapital zu schlagen. Wie er in regelmäßigen Blogposts erläuterte, ermöglichen diese Tests Fehler im Rendern von Webseiten aufzuspüren, bzw. schnell nachzuvollziehen, wenn eine Änderung im WebKit positive oder negative Auswirkungen darauf hat.

Paweł hat nochmal zwei Wochen bekommen, um seine Arbeiten am Scheduler abzuschließen. Ein paar Kleinigkeiten wird er noch optimieren und dann dafür sorgen, dass sich der neue Scheduler ohne Probleme in den Haiku master trunk einfügen lässt. Ab dann wird er in jedem nightly image zu finden sein und jeder kann ihn testen. Der Scheduler wird voraussichtlich signifikant performanter sein: Er hat weniger und feineres Locking (blockiert also weniger/kürzer) und sorgt dafür, dass Threads möglichst lange auf dem gleichen Core laufen. Dadurch spart man sich Zeit, die dieser Core-switch verschlingt, nutzt die CPU-Caches besser und kann Strom sparen, indem man möglichst viele Core möglichst lange und tief schlafen lässt. Und, wie Paweł in seinem letzten Blogpost ebenfalls mitteilt, wurde das künstliche 8 CPU Limit überwunden. Während alte BeOS Programme immer noch dieses Limit aus Kompatibilitätsgründen vorfinden, können neu kompilierte Haiku Anwendungen bis zu 64 CPUs/Cores nutzen. Falls nötig lässt sich dieses Limit in Zukunft aber auch sehr viel einfacher erhöhen.

Wie im oben verlinkten Artikel ebenfalls zu lesen ist, verzeichnet Haiku Inc. etwa 500$ an monatlichen Spenden und, über die letzten 4 Monate der Vertragsarbeit gemittelt, etwa 1.600$ Einmalspenden im Monat.

Wer diese mithelfen möchte diese Statistik zu schönen: Spenden!
Kleine regelmäßige Spenden tun nicht weh, und sind in der Masse effektiv.