Mittwoch, 27. Februar 2013

Alle Google Dinge sind drei

Drei kurze Meldungen die Google und Haiku betreffen.

  • Beim letzten Google Code-In wurden von den teilnehmenden Organisation die beiden besten Studenten gewählt. Diese wurden dann zusammen mit etwaiger Erwachsenen-Begleitung für vier Tage ins Google-Hauptquartier nach Mountain View, Kalifornien, eingeladen.

    Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner:

    • Agustín Zubiaga, Uruguay - Sugar Labs
    • Akshay S Kashyap, India - BRL-CAD
    • Aleksandar Ivanov, Bulgaria - RTEMS
    • Aneesh Dogra, India - Sugar Labs
    • Aviral Dasgupta, India - Sahana Software Foundation
    • Cezar El-Nazli, Romania - BRL-CAD
    • Conor Flynn, Ireland - Apertium
    • Drew Gottlieb, United States - Copyleft Games Group
    • Illya Kovalevskyy, Ukraine - KDE
    • Liezl Puzon, United States - Sahana Software Foundation
    • Mathew Kallada, Canada - RTEMS
    • Matthew Bauer, United States - The NetBSD Project
    • Mingzhe Wang, China - The NetBSD Project
    • Mohammed Nafees, India - KDE
    • Nicolás Satragno, Argentina - The Fedora Project
    • Qasim Iqbal, Canada - Apertium
    • Samuel Kim, United States - Copyleft Games Group
    • Ze Yue Wu, Australia - The Fedora Project

    Die beiden "Haiku-Studenten" waren:

    • Przemysław Buczkowski, Poland - Haiku
    • Vladimir Angelov, Bulgaria - Haiku

    Interessant: es ist nicht nur kein Deutscher unter den Siegern, auch unter "ferner liefen" hatte Haiku keinen einzigen deutschen Schüler/Studenten (Verteilungstorte). Das war beim letzten Mal als es noch Bargeld gab anders. Zufall oder symptomatisch?

  • Das Haiku Projekt wird sich auch dieses Jahr für den Google Summer of Code (GSoC) bewerben. Sollte Haiku als Mentor-Organisation wieder auserwählt werden, wäre dies das siebte Mal in Folge. Beim GSoC haben Studenten die Gelegenheit drei Monate vollzeit und bezahlt in die Opensource-Welt hineinzuschnuppern. Dabei stehen ihnen erfahrene Mentoren der jeweiligen Projekte zur Seite. Die reine Programmierzeit beginnt am 17. Juni 2013 und endet am 23. September 2013. Alle wichtigen Informationen finden sich in der offiziellen Ankündigung.

  • Zu guter Letzt - hat wahrscheinlich sowieso jeder schon mitbekommen - Google war so großzügig dem Haiku Projekt $5.000 zu spenden. Vielen Dank, Google! Für das Haiku Projekt ist das ein ansehnlicher Betrag, der wie alle Spenden in erster Linie in die Entwicklung gesteckt werden soll. Generell entwickelt sich das Spendenaufkommen recht positiv, siehe Haiku Inc.'s Blogpost dazu.

Kommentare:

  1. Ihr seid erbärmlich, für billige $5.000 lasst Ihr Euch von Google einlullen.

    Wer sich mit Google einlässt, dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.

    AntwortenLöschen
  2. Danke dafür, 2f021b2a-84c1-11e2-ba76-000f20980440. Hast Du noch einen?

    AntwortenLöschen