Freitag, 3. Januar 2014

Vorerst letzte Zugabe

Weil die verfügbaren Resourcen danach auf unter 1.500$ gefallen sein werden, wurden Adriens und Pawełs Vollzeitverträge nun wohl zum letzten Mal verlängert.

Adrien bekam nochmal einen ganzen Monat, um aus der nun verfügbaren Testsuite für das WebKit Kapital zu schlagen. Wie er in regelmäßigen Blogposts erläuterte, ermöglichen diese Tests Fehler im Rendern von Webseiten aufzuspüren, bzw. schnell nachzuvollziehen, wenn eine Änderung im WebKit positive oder negative Auswirkungen darauf hat.

Paweł hat nochmal zwei Wochen bekommen, um seine Arbeiten am Scheduler abzuschließen. Ein paar Kleinigkeiten wird er noch optimieren und dann dafür sorgen, dass sich der neue Scheduler ohne Probleme in den Haiku master trunk einfügen lässt. Ab dann wird er in jedem nightly image zu finden sein und jeder kann ihn testen. Der Scheduler wird voraussichtlich signifikant performanter sein: Er hat weniger und feineres Locking (blockiert also weniger/kürzer) und sorgt dafür, dass Threads möglichst lange auf dem gleichen Core laufen. Dadurch spart man sich Zeit, die dieser Core-switch verschlingt, nutzt die CPU-Caches besser und kann Strom sparen, indem man möglichst viele Core möglichst lange und tief schlafen lässt. Und, wie Paweł in seinem letzten Blogpost ebenfalls mitteilt, wurde das künstliche 8 CPU Limit überwunden. Während alte BeOS Programme immer noch dieses Limit aus Kompatibilitätsgründen vorfinden, können neu kompilierte Haiku Anwendungen bis zu 64 CPUs/Cores nutzen. Falls nötig lässt sich dieses Limit in Zukunft aber auch sehr viel einfacher erhöhen.

Wie im oben verlinkten Artikel ebenfalls zu lesen ist, verzeichnet Haiku Inc. etwa 500$ an monatlichen Spenden und, über die letzten 4 Monate der Vertragsarbeit gemittelt, etwa 1.600$ Einmalspenden im Monat.

Wer diese mithelfen möchte diese Statistik zu schönen: Spenden!
Kleine regelmäßige Spenden tun nicht weh, und sind in der Masse effektiv.

Keine Kommentare:

Kommentar posten