Freitag, 8. November 2013

TRIM-Unterstützung für SSDs

Axel Dörfler werkelt schon länger an Haikus TRIM-Unterstützung. Per TRIM-Befehl teilt man einem SSD-Laufwerk mit, dass gelöschte oder nicht mehr genutzte Blöcke frei geworden sind. Der SSD-Controller würde sonst fröhlich weiter diese Blöcke bei Schreibvorgängen aktualisieren. Durch den TRIM-Befehl steht der frei gewordene Speicher auch tatsächlich wieder für neue Daten zur Verfügung und durch die wenigeren Schreibzugriffe nutzt sich die SSD weniger schnell ab und ist auch schneller. TRIM-Unterstützung ist also eine feine Sache.

Mit hrev46325 hat Axels Arbeit seinen Weg in den Master Trunk gefunden, d.h. Nightly Images besitzen nun den Befehl fstrim. Das Trimming wird allerdings noch nicht automatisch vorgenommen. Nicht zuletzt, weil das Feature noch ziemlich jung ist und daher relativ wenig getestet.
Wer ein SSD-Laufwerk hat - auf dem keine wichtigen Daten sind - kann beim Testen helfen. Wie das geht, hat Axel in einen kleinen Beitrag in die Developer Mailingliste gepostet.

  1. Eine kleine Testpartition anlegen.

  2. Die Partition mit zufälligen oder fixen Daten füllen, z.B: dd if=/dev/random of=/dev/disk/scsi/0/9/0 bs=1M (der Gerätepfad ist natürlich entsprechend anzupassen!)

  3. In der Partition ein BFS Volume anlegen (per DriveSetup), und ein paar Dateien reinkopieren.

  4. Per DiskProbe checken, ob der unbenutzte Teil der Partition auch wirklich mit den unter Schritt 2 festgelegten Daten gefüllt ist.

  5. Trimmen der unbenutzten Daten: fstrim /MyTestPartition

  6. Reboot.

  7. Prüfen, ob das BFS Volume und die kopierten Dateien noch in Ordnung sind.

  8. Per DiskProbe checken, ob die in Schritt 2 generierten Daten im unbenutzten Teil der Partition jetzt auch wirklich weg sind.

  9. Bei Erfolg einen kurzen Kommentar hier hinterlassen. Bei Problemen ein Ticket auf dem Bugtracker öffnen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten